Die Abgabe von Lebensmittel durch die Bitburger Tafel kann von Personen in Anspruch genommen werden, welche eine Bedürftigkeit nachweisen. Dies gilt z.B für ALGII-Bezug (HartzIV), geringe Rente, Bezug von Grundsicherung, Asylbewerber, geringes Einkommen.

Bei der ersten Inanspruchnahme wird die Bedürftigkeit unter Vorlage der entsprechenden Einkommensnachweise geprüft und eine Kundenkarte ausgestellt. Eine Zuweisung zur Tafel mit vorangegangener Bedürftigkeitsprüfung durch andere Institutionen (Stadtverwaltung, Jobcenter usw.) ist möglich. Die Laufzeit der Kundenkarte ist identisch mit der Laufzeit des Einkommensnachweises und wird nach Ablauf immer durch Vorlage der neuesten Einkommensnachweise entsprechend im Büro der Tafel neu geprüft und ggf. verlängert ..

Zurzeit sind ca. 300 Kundenausweise bei der Bitburger Tafel aktiv, wovon wöchentlich regelmäßig ca. 150 Familien zur Ausgabe kommen. Diese Familien bestehen aus 1, 2, 3 oder bis zu 9 Personen. Pro Woche benötigen wir deshalb Lebensmittel für mindestens 600 Personen.

Neben Lebensmitteln verteilt die Bitburger Tafel auch Dinge des persönlichen täglichen Bedarfs wie Pflegeprodukte, Hausrat und Kleidung.
Auch insoweit freuen wir uns über jede Spende. Diese Artikel des Non-Food­Bereichs können jeden J. Dienstag im Monat in den Räumen der Tafel in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr abgegeben werden.